Der Schützenverein 1926 e.V. Laufenburg

damals……..

                  Schützenhaus an der Buchhalde 1954 - 1967

Schützenhaus an der Buchhalde (mit Anbau) 1967 – 1970

Offiziell wurde unser Schützenverein im Jahre 1926 gegründet. Zumindest datieren aus diesem Jahr die ersten amtlichen Eintragungen, die auf einen  Verein hindeuten. Allerdings muss bereits schon vor diesem Datum eine  Schützenvereinigung bestanden haben, welche aber nicht amtlich registriert war.  Alte aufgefundene Siegerurkunden verweisen aber bereits vor dem Jahre 1926 auf  Schützen vom  "Schützenverein Laufenburg".  Durch die Kriegswirren pausierte das Vereinsleben (bedingt durch das von den  Besatzungsmächten ausgesprochene Waffenbesitzverbot)  bis 1953. Erst im Jahre 1954 wurde der   Schützenverein, vornehmlich von Bürgern aus Laufenburg und Binzgen wieder gegründet.  Während die Anfänge unseres Vereins von der Notwendigkeit der Schaffung eines  eigenen Schützenhauses geprägt  waren,  konnte im ausgehenden letzten Jahrhundert in der Storchenmatt nicht nur  ausreichende Schießmöglichkeiten, sondern auch ein schönes Vereinsheim  geschaffen werden. Die erste Storchenmattphase war geprägt vom Bau des massiven  Schützenhauses und der Kleinkaliber- und Luftgewehr-schießanlagen. Im Jahre  1995 wurde dann das Vereinsheim um einen Anbau erweitert und 2013 mit modernsten elektronischen Schießscheiben mit optischer Auswertung der Firma Meyton auf den technisch neuesten Stand gebracht.

 

 

….. und heute

 

                                                               Schützenhaus Storchenmatt 1970 – 1995

             Schützenhaus Storchenmatt (mit Anbau) seit 1995

Als Mitglied im DSB und SBSV gehört der Schützenverein heute, mit   seinen annähernd 200 Mitgliedern nicht nur zu den größten Vereinen im   Schützenkreis und Schützenbezirk, sondern auch zu den größten Vereinen der  Stadt Laufenburg. Dieser Stellung und der damit verbundenen Verantwortung  sowohl im sportlichen als auch im gesellschaftlichen Bereich der Kommune sind  wir uns bewusst. Schützenvereine sind von alters her Vereine mit Traditionen.  Geschichte und Tradition ist zwar wichtig, darf aber keinesfalls dazu führen,  dass die Gegenwart unbeachtet bleibt. Unter Beachtung der Tradition aber mit  einer ordentlichen Portion kritischen Zeitgeistes stellen wir uns den Aufgaben   und Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft. Das   "Tagesgeschäft"  wird derzeit  noch fast gänzlich durch den Werterhalt des  geschaffenen Anlagevermögens bestimmt. Der  Unterhalt und das Abtragen der Restschulden der erweiterten Schießsportanlage  erfordern ein wesentlich höheres Finanzaufkommen als früher.

Wir sind deshalb besonders stolz, unseren Sportlern neben dem  schönen Vereinsheim  in unserer Schießsportstätte gut ausgebaute und modernste Schiessanlagen  zur Verfügung stellen zu können. 



  • 6 Luftdruck-Anlagen 10 Meter mit elektronischen Trefferanzeigen der Firma Meyton
  • 2 Armbrust- und Luftdruck-Anlagen (kombiniert) 10 Meter mit elektrischer Seilzug-Anlage
  • 6 Kleinkaliber-Gewehr - Anlagen 50 Meter mit elektronischen Meyton Trefferanzeigen  
  • 6 Kleinkaliber-Gewehr - Anlagen 50 Meter mit Scheibenbänder auf Gehmann - Automaten

 

 

 

Der sportliche Bereich

Sportlich war und ist der Schützenverein 1926 e.V. Laufenburg auf   Kreis- und Bezirksebene ein beständiger und verlässlicher Leistungsträger. Im Laufe  der Jahre hat der Verein fast schon unzählige Kreis- und Bezirksmeister  hervorgebracht. Auch auf Landesebene konnten schon einige Titel in den  verschiedensten Disziplinen errungen werden. An die herausragende Leistung von  Werner Lüthy, der im Jahre 1939 deutscher Juniorenmeister mit dem Kleinkalibergewehr wurde, kamen bislang allerdings nur sein Sohn Heinz Lüthy in den 60er Jahren  sowie Martina Suty Ende der 90er Jahre heran. Beide belegten permanent gute   Platzierungen bei den deutschen Meisterschaften. Unter anderem war Heinz Lüthy zeitweise Mitglied in der Juniorennationalmannschaft und qualifizierte sich für die Europameisterschaft.

 

 

Die Jugendarbeit

Um auch im 3. Jahrtausend sportlich auf Erfolgskurs zu bleiben, nimmt   die Jugendarbeit, wie in nahezu jedem modernen und aufgeschlossenen Verein,  auch bei uns den höchsten Stellenwert ein. Da der Schießsport nicht gerade zu  den Trendsportarten zählt, ist es in der heutigen Zeit mitunter sehr schwierig,  die kritischen Jugendlichen für diese anspruchsvolle Freizeitbeschäftigung zu  gewinnen. Darum freut es uns umso mehr, dass wir derzeit ca. 10 – 15  Jugendliche im Alter zwischen 14 und 21 Jahren trainieren und betreuen können. Es  ist für uns besonders wichtig, dass auch die Eltern der Jugendlichen einen  Einblick in unser Vereinsleben erhalten, denn nur so kann eine eventuell   vorhandene Skepsis dem Schießsport gegenüber abgebaut werden. An dieser Stelle  möchten wir besonders darauf  hinweisen,  dass der Schießsport gerade für Jugendliche keine kostenintensive oder gar  unerschwingliche Freizeitbeschäftigung ist. Für Jungschützen, aber auch für  Anfänger jeden Alters, halten wir wenn gewünscht die Schießausrüstung vor.

Gesellschaftliche- u.  kulturelle Aufgaben

 

Städtlefasnacht 2007

Schützenköniginnen  u. - Könige beim Schützenfest 2008

Städtlefasnacht 2008

Ein Verein unserer Größenordnung hat in der Gesellschaft natürlich   einen gewissen Stellenwert, dem er sich nicht nur aus Genugtuung, sondern auch  als Pflicht bewusst sein muss. Ein Verein lebt in, mit und letztendlich von der  Gemeinschaft. Aus diesem Pflichtbewusstsein heraus führen wir seit nun mehr über  einem halben Jahrhundert das Volkskönigsschiessen und das mit dieser  Veranstaltung zusammen hängende  Schützenfest (früher Königsball) durch. In  manchen Jahren folgten annähernd 500 Hobby-Schützen aus Laufenburg und Umgebung  unserem Ruf und fanden sich auf unserer Schießsportanlage Storchenmatt zu  diesem Wettkampf ein. Andere Aufgaben, mit denen wir natürlich auch einen gewissen  Selbstzweck verfolgen, sind öffentliche Aktionen und Veranstaltungen wie zum  Beispiel die alljährliche Teilnahme am "LaKiSo"   (Laufenburger-Kinder-Sommer-Programm) oder das Mitwirken an der hiesigen Städtlefasnacht.

 


Befreundete Schützenvereine

10 Jahre Freundschaftsschiessen Laufenburg – Buchs  1968 – 1978


Siegerehrung 40. Jahre Freundschaftsschiessen Laufenburg – Buchs  2008

Mit verschiedenen Schützenvereinen pflegen wir schon jahrzehnte alte   Freundschaften. Bei den jährlichen Freundschaftsschießen und dem   anschließenden geselligen Beisammensein werden diese gepflegt und gefestigt. Mit  der Schützengesellschaft Buchs bei Aarau (Schweiz) veranstalten wir seit 1968  eines dieser jährlichen Freundschaftsschießen in verschiedenen Kleinkaliberdisziplinen.  Da bei beiden Vereinen auf sportlich hohem Niveau geschossen wird, und jeweils die besten Schützen am Start sind, ist es im Vorhinein kaum abzuschätzen, wer  den wunderschönen, heiß begehrten Pokal mit nach Hause nehmen wird.  Eine weitere Freundschaft verbindet uns mit  der Matchschützenvereinigung Winterthur (Schweiz) auch hier findet alljährlich  ein Freundschaftskampf mit dem Kleinkalibergewehr statt, dessen Ausgang nicht  selten auch nur von der Tagesform entschieden wird. Seit einigen Jahren führen  wir zudem auch ein Luftgewehrmatch durch. Jeweils zum Jahresbeginn treffen sich  die Schützinnen und Schützen aus Winterthur, Buchs und Laufenburg zum  gemeinsamen, freundschaftlichen "Kräftemessen".  Nicht zuletzt möchten wir die Sportschützen  aus unserer Schwesterstadt Laufenburg/Schweiz erwähnen. Seit  "Urzeiten" bestehen zwischen den Sportschützen beider Laufenburg   nicht nur sportliche und freundschaftliche, sondern auch private Beziehungen.  So kommt es nicht von ungefähr, dass hier der Stadtrat im sportlichen  Wettstreit gegeneinander antritt. Anlässlich dieser Wettkämpfe zwischen den  Ratsdamen und Ratsherren beider Laufenburg, treten auch die Aktiv- und  Jungschützen beider Vereine gegen einander an.

 


Sponsoren, Freunde und Gönner

Was macht ein Verein ohne Sponsoren und Gönner ?  …. keine "großen Sprünge" !

Die heutigen Kosten für den Schießbetrieb und den Immobilienunterhalt   kann der Verein nur durch verschiedene wirtschaftliche Vereinsaktivitäten und  mit Hilfe von Sponsoren finanzieren. Wir sind in der glücklichen Lage, uns seit  einigen Jahren auf eine stattliche Anzahl von Sponsoren und Gönnern verlassen  zu dürfen.  An dieser Stelle, möchten wir  uns deshalb ganz besonders bei unseren Sponsoren aber auch bei allen unseren  Passivmitgliedern bedanken, die uns mit Ihrem Beitrag finanziell unterstützen.